Sportsfreund Logo

Regendecken

Mehr Entdecken

Braucht mein Isländer eine Regendecke?

Viele Isländer reagieren sensibel auf Nässe, Kälte oder Wetterwechsel. Regen- oder schweißdurchnässtes Fell ist die Hauptursache von Verspannungen oder Husten. Unsere superdichte High-Neck Regendecke aus elastischem Softshell hält Dauerregen sicher stand. Der Stoff hat ein Wassersäule von 10000, ist leicht und atmungsaktiv. Das macht die Decke einsatzfähig ob Sommer oder Winter. Sitzt sicher, verrutscht nicht, schaut gut aus. Die Regendecke passt jedem Isländer und vergleichbaren Ponys und entspricht einer 125. Welche Größe trägt mein Islandpferd?

Wann lohnt es sich, ein gesundes Pferd einzudecken?

– Es ist nassgeschwitzt: Du hast ihm schon eine Abschwitzdecke aufgelegt und die Unterwolle ist immer noch nicht trocken? Das kann oft an zu hoher Luftfeuchtigkeit liegen, dann verdunstet der Schweiß schlecht. Natürlich hat man manchmal auch einfach nicht mehr genug Zeit, um das Pferd länger als 15 Minuten abschwitzen zu lassen.

Dann muss das schweißnasse Pferd unbedingt eine Paddockdecke tragen, um fertig abzuschwitzen. Sonst kann es durch Luftzüge, Kälte oder Regen auskühlen und sich erkälten oder verspannen. Achte darauf, dass deine Paddockdecke wirklich zum Fertig-Abschwitzen geeignet ist.


– Große Schur: Hat es eine Schur, die auch den Bauch betrifft oder sogar eine Vollschur? Dann muss es bei Kälte oder Nässe eingedeckt werden.


– Im Fellwechsel/Dünnes Fell bei Dauerregen: Ist das Fell deines Pferdes sehr dünn und neigt es zum Frieren? Dann auch hier vorsichtshalber eine Decke verwenden.


– Im Training: Ob ein Pferd bei starkem Regen friert, ist nochmal etwas anderes, als wenn es nach einer kalten Regennacht volle Leistung im Training bringen muss. Viele Pferde sind danach spanniger als sonst. Wir sind einfach keine Fans davon, Pferde mit kaltem Rücken zu reiten. Dann verbringt man die Reiteinheit damit, das Pferd so lange zu lösen, bis es so läuft wie an einem normalen Tag.

Auf den kalten Rücken dann bitte nur eine Sattelunterlage legen, die bei Nässe nicht klamm wird. Am besten eine Satteldecke aus Wolle, die trocknet den Rücken beim Reiten. An solchen Tagen ist fast jedes Pferd verspannter als sonst und hat weniger Freude, geritten zu werden. Dann lieber Bodenarbeit machen oder das Pferd vorsorglich eindecken. Man muss ja nicht auf Biegen und Brechen an jedem Tag reiten.


Unsere wasserdichte Regendecke aus Softshell

Ja, unsere Decke ist wirklich wasserdicht – egal wie stark es regnet, das Pferd bleibt trocken. Sie hat eine Wassersäule von 10000mm/H2O. Leichtes, dreilagiges Softshell mit Membran und Fleece-Innenseite und ein ausgeklügelter Schnitt machen die Decke zu einem angenehmen Begleiter für dein Pferd, egal ob Sommer oder Winter. Sie hält alte und geschorene Pferde auch bei kalten Temperaturen warm, da sie Nässe und Wind nicht durchlässt.

Sie hat eine gute Passform, die einen sicheren Sitz ohne Verrutschen ermöglicht, aber dem Pferd doch genug Bewegungsfreiheit gibt.

Reicht unsere Paddockdecke aus Softshell aus zum Wärmen bzw. wie viel Gramm Füllung braucht eine Decke?

Ja. Ein Islandpferd im Winterfell braucht keine zusätzlich gefütterte Decke. Frieren kommt durch Nässe und Zugluft, nicht durch die Temperatur an sich. Dies hält unsere Decke zuverlässig ab. Falsch gewählte, zu dicke Decken können für eine Temperatur sorgen, die weit über dem Wohlfühlbereich des Pferdes liegt.

Nur Pferde mit Vollschur oder sehr dünne kranke Pferde, könnten von einer zusätzlichen Füllung profitieren. Ein Fun Fakt dazu: Die ersten Prototypen unserer Softshelldecke wurden für zwei über 30jährige Stuten genäht, um ihnen Schutz und Wärme im Winter zu geben. Das heißt, sie eigenen sich definitiv auch zum Eindecken alter Pferde.


Braucht mein Pferd eine Regendecke mit Halsteil?

Das kommt auf die Mähne an. Sollte dein Pferd eine ganz kurze Mähne haben und dazu noch am Hals geschoren sein, hat es dort tatsächlich wenig Regenschutz. Sonst reicht auch eine hochgeschlossene Regendecke aus, da die Mähne genug Regenschutz bietet, dass das Pferd da nicht durchweicht.


Warum wir den Bauchlatz an unserer Regendecke aus Softshell lieben:

– Er ist schnell an- und auszuziehen.
Flexibel an viele Pferdebäuche anzupassen durch seine Klettverschlüsse an elastischem Gummiband
– Schützt das Pferd beim Liegen auf nassen Untergründen
– Verhindert zuverlässig Verrutschen der Decke
– Liegt eng am Körper an und birgt dadurch kein Verletzungsrisiko! Ähnlich wie ein Sattelgurt sollte auch der Bauchlatz immer »stramm« verschlossen sein – so gibt er die beste Stablität.
– Durch den stabilen Bauchlatz braucht unsere Decke auch keine zusätzlichen Beinverschlüsse, in denen das Pferd sich auch wieder verhängen könnte oder an deren Metallschnallen Verletzungsrisiko besteht.

WordPress Cookie Plugin by Real Cookie Banner